Analyse-Fahrrad-Gesundheit: Was suchen die Webseitenbesucher?

Fahrrad& Gesundheit-logoEine Analyse des Nutzerverhaltens auf dem Internetportal Fahrrad & Gesundheit.de

Informationen zum gesunden Fahrradfahren erhalten Besucher auf dem Internetportal www.fahrrad-gesundheit.de.

Egal ob Gelegenheitsradler oder sportlicher Fahrer: wer dauerhaft schmerzfrei und gesund Radfahren möchte, sollte auf eine ergonomisch richtige Radeinstellung achten.
Um die richtige Radeinstellung zu gewährleisten bedarf es in den meisten Fällen einen Fahrradhändler.
In der Händlersuche finden die Besucher einen kompetenten Fachhändler in ihrer Nähe.

Von Januar bis Dezember 2015 wurden über 100.000 Seitenaufrufe gezählt.
Um auf die Bedürfnisse der Nutzer gezielter eingehen zu können, haben wir diese Seitenaufrufe ausgewertet.
Das Ergebnis dieser Analyse ist auch für den Fahrradbranche von Interesse.

Die jeweilige Auswertung haben wir in Form eines Kreisdiagramms erstellt und mit einem Fazit versehen.
Die Prozentangaben beziehen sich auf die jeweiligen Rubriken. Ausnahmen sind Punkt 1 „Zugriffe auf die einzelnen Rubriken“ und Punkt 5 „Schwerpunkte“dort beziehen sich die Prozentangaben auf alle Seitenaufrufe.

 

1. Zugriffe auf die einzelnen Rubriken der Website in Prozentangaben

ZugriffeF+G35 Prozent der Besucher interessieren sich für die Blogartikel. Der Blog ist mit ca. 60 Artikeln die umfangreichste Rubrik auf dem Portal und wächst ständig weiter.
Viele Besucher kommen direkt über die Suchmaschinen zu den Artikeln im Blog.
Nahezu 30 Prozent der Nutzer suchen nach einem Hersteller oder einem kompetenten Fachhändler in ihrer Region.
Die Rubriken Fahrrad einstellen und Ratgeber liegen mit 15 und 13 Prozent der Aufrufe fast gleichauf.

2. Aufschlüsselung der Rubrik „Ratgeber“ nach Themen

Ratgeber-zugriffeIn der Rubrik Ratgeber werden die Artikel Rücken und Knie & Fuß am häufigsten gelesen.
Wenig Zugriffe entfallen auf Ellbogen & Handgelenke und das Gesäß.
Da die häufigsten ergonomischen Anpassungen beim Fahrradhändler der Austausch des Sattels, des Lenkers und der Griffe sind, sind die Leser zu diesen Themen bereits gut informiert.
In der Rubrik Häufig gestellte Fragen“ werden Fachbegriffe erklärt.
Die geringeren Zugriffe auf Fahrradtypen & Sitzposition zeigt, daß die Nutzer der Webseite die Fahrradtypen und die jeweilige Sitzposition bereits kennen.

3. Die wichtigsten Artikel in der Rubrik „Fahrrad einstellen“


Fahrrad-einstellen-zugriffe
Im Verzeichnis Fahrrad einstellen sind beinahe die Hälfte aller Aufrufe zum Thema Sattelhöhe und Sattelversatz.
Ein drittel der Besucher informieren sich über das Einstellen von Lenker und Vorbau.
Für die optimale Position von Schalt- und Bremshebeln interessieren sich nur sechs Prozent der Besucher.
Über das Thema Bikefitting informieren sich elf Prozent der Nutzer. Die Leistungsdiagnostik interessiert nur eine geringe Anzahl der Besucher.

4. Die häufigsten Themenaufrufe im „Blog“

F+G-Blog -Themen

Im Blog ist die Verteilung der Themen etwas anders als in der Ratgeber Rubrik.
Am häufigsten wurden Artikel zum Thema Hand und Finger gelesen. Die Beiträge zum Thema Rücken und Bandscheiben sind mit elf Prozent um zehn Prozent niedriger als im Ratgeber.
Durch die Vielzahl der Artikel, die ein großes Spektrum des Radfahrens umfassen, sieht die Verteilung der am meisten gelesenen Artikel anders aus.
Obwohl nur wenige Menschen im Winter wenig oder gar nicht Rad fahren entfallen auf die Beiträge zum Radfahren im Winter sieben Prozent aller Blogaufrufe.
Die Themen Kinder, Ernährung und Fahrradhändler tragen zu je vier Prozent der Blogaufrufe bei.

5. Die Schwerpunkte auf Fahrrad & GesundheitFahrrad-gesundheit-schwerpunkte

Von der Gesamtanzahl der Seitenbesuche entfallen mehr als ein Viertel der Texte auf die häufigsten Problemzonen beim Radfahren.
Annähernd 30 Prozent der Seitennutzer suchen nach einem Hersteller oder einem Fachhändler in ihrer Region.
Das zeigt wie wichtig es ist, daß der Fahrradhändler seine Kunden bei der Probefahrt beobachtet und auf die richtige Sattelhöhe und Rückenhaltung achtet.

Beim Beratungsgespräch sollte er eventuelle Erkrankungen oder bisherige Probleme beim Radfahren erfragen.
Der Kunde ist meist überrascht, wenn der Verkäufer in dieser Art und Weise auf ihn eingeht.

Der positive Nebeneffekt: Wenn ein Kunde sich optimal beraten fühlt wird er sie jederzeit weiterempfehlen.

6. Veränderungen der Mobilen Zugriffe auf Fahrrad & GesundheitFahrrad-gesundheit-zugriffe-mobil

Zu Beginn des Jahres 2015 waren 73 Prozent der Zugriffe über den Desktop PC. Im April hat Google seine Rankingfaktoren überarbeitet. Webseiten die an Smartphone und Tablet PC angepasst waren sind bei den mobilen Suchanfragen bevorzugt worden. Das führte dazu das die mobilen Zugriffe bis zum Ende des Jahres um fast 50 Prozent, von zu Anfang 27 auf 40 Prozent anstiegen.
Experten rechnen für das Jahr 2016 erstmals mit mehr Suchanfragen über Mobile Geräte als über Desktop PC´s.

Das erfordert unbedingt eine Anpassung der Webseite an die mobilen Geräte.
Ansonsten verliert der Fachhändler einen Teil der Seitenbesucher und damit auch Umsatz.

Fazit

Trotz Internethandel möchte ein Großteil der Verbraucher einen kompetenten Fahrradhändler mit guter Beratung vor Ort.

Die große Nachfrage in der Händlersuche ( 29%) bestätigt, daß viele Händler ihre Beratungsqualität in ihrem Marketing zu wenig herausstellen.
Tagtäglich beraten die Fachhändler zu Fahrradergonomiefragen. Ein Fahrradverkauf erfordert vom Verkäufer viel mehr Technik- und Ergonomiekenntnisse sowie Einfühlungsvermögen in die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden, als Beispielsweise der Verkauf eines Autos oder einer Waschmaschine. Trotzdem findet man auf den meisten Händlerwebseiten höchstens Informationen zum Werkstattservice. Die Beratungsqualität, die ergonomische Anpassung der Räder, die Möglichkeit von Probefahrten, oder der Verleih von Testrädern wird nur sehr selten auf der Webseite kommuniziert.

Der Verbraucher wünscht einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort.
Ein guter Internetauftritt und ein gelungenes Online Marketing ist wichtig für den stationären Fahrradhändler.

Die Beratungsqualität und Kompetenz des örtlichen Fachhändlers wird der Internethandel nie erreichen.
Allerdings muss der Händler seinen Kunden mitteilen, daß er über diese Kompetenzen verfügt. Dafür eignet sich ein gelungener Internetauftritt am Besten.

 

Vielen Dank für Ihr Interesse

Fragen zu der Analyse oder zum Portal
Fahrrad & Gesundheit beantworte ich Ihnen gerne.

Armin Lenz

Weitere Informationen finden Sie auf:
www.fahrrad-gesundheit.de
Armin Lenz
06262-9254025
info@fahrrad-gesundheit.de

Die Analyse zum Download:
Analyse-Fahrrad-Gesundheit.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.